header logo tai chi qi gong
bild-taichi
balken-pink

Was ist Tai Chi Chuan?

Tai Chi Chuan, in der korrekten Umschrift nach der chinesischen Vorgabe Taijiquan, ist seinem Ursprung nach eine Kampfkunst und wird heute im Westen in der langsamen, meditativen Form als Entspannungsübung und wegen der Ästhetik in der Ausführung geschätzt. Man nimmt an, dass das Tai Chi während des Mittelalters in den Wudang-Bergen entwickelt wurde. Dieses Gebirge beherbergt viele daoistische Klöster, in denen heute noch das Tai Chi kultiviert wird. Das Tai Chi oder Schattenboxen ist dem Qigong sehr verwandt. Für gewöhnlich wird ein
Tai Chi-Übender auch Qigong-Übungen praktizieren. Die entspannenden und gesundheitlichen Aspekte des Tai Chis liegen im Fokus unseres Unterrichts.


Wie wirkt Tai Chi?

Ähnlich dem Qigong beeinflusst Tai Chi die körperliche und geistige Konstitution des Menschen. Auch hier stellt sich eine Verbesserung der Beweglichkeit ein. Insbesondere die unteren Extremitäten und der Rumpf werden gekräftigt.

Der hohe Anspruch an die Koordination trainiert die geistigen Fähigkeiten, so dass auch der „Kopf“ jung bleibt.

Als chinesische Bewegungskunst kann Tai Chi bei beharrlichem Üben ein entspannender und Ruhe spendender Lebensbegleiter sein, verlangt dem Einsteiger aber eine lange Phase des Trainings ab, bevor sich diese Wirkung einstellt.

 

icon tai chi